Pressespiegel

Berichte über die 1. Kulturnacht Windisch in der Presse

  • az Aargauer Zeitung – 23. März 2017Vereine und Organisatoren sind von der 1. Kulturnacht begeistert — Am vergangenen Wochende ging die 1.Kulturnacht über die Bühne. Das Fazit ist positiv. Eine weitere Durchführung ist ein Thema.
  • effingermedien – 22. März 2017 — Eine Campusbühne voller Stars — Unter dem Motto «Frühlingserwachen» präsentierten Vereine und kulturell engagierte Personen an der ersten Kulturnacht im Campussaal regionale Talente
  • az Aargauer Zeitung – 18. Feb. 2017 — Jetzt geht es für die «Climbers» an den Feinschliff — Die Showturngruppe «Climbers» nimmt an der Kulturnacht teil – wir waren in einem Training dabei.
  • az Aargauer Zeitung – 24. Jan. 2017Die regionalen Vereine heissen Mitte März den Frühling willkommen — Jetzt ist klar, wie die geplante Kulturnacht im Campussaal aussehen soll.Für die Organisatoren ist es kein einfaches Unterfangen.
  • az Aargauer Zeitung – 12. Juli 2016 — Vor allem Musiker haben sich für die Kulturnacht gemeldet — Die Nutzung des Campussaals durch die Trägergemeinden Brugg und Windisch war in der Vergangenheit immer wieder ein Thema. Zwei Kulturnächte sollen der Bevölkerung und den Vereinen nun Gelegenheit geben, den Saal kostenlos kennen zu lernen.
  • az Aargauer Zeitung – 22. Juni 2016 — Vereine können gratis in den Campussaal — 2017 findet die erste Kulturnacht zum Thema «Frühlingserwachen» im Campussaal statt. Noch werden Teilnehmer gesucht.
  • effingermedien – 13. Mai 2016Regionale Vereine für die «Kulturnacht Campussaal» gesucht — Im März 2017 sollen im Campussaal im Zentrum von Brugg-Windisch eine Kulturnacht oder mehrere Kulturtage stattfinden, bei welchen Vereine oder Einzelpersonen aus dem Bezirk Brugg mitwirken können. Die Arbeitsgruppe «Kulturnacht Campussaal» stellte das Projekt am Montag vor.
  • az Aargauer Zeitung – 9. Mai 2016 — Kulturnacht im Campussaal: Jetzt sind die Vereine gefordert — Vom 17. bis 19. März 2017 soll der Campussaal Tag und Nacht kulturell bespielt werden. Dies unter dem Motto «Frühlingserwachen». Damit das gelingt, sind die Vereine gefragt. Diese dürfen sich gratis präsentieren – wenn sie denn wollen.